top of page

Der unverzichtbare Leitfaden für natives Olivenöl extra

Was macht ein Olivenöl "extra vergine"? Wie wird natives Olivenöl extra hergestellt und warum ist es das gesündeste Speiseöl? Wir haben Antworten.


Von Daniel Dawson

Natives Olivenöl extra

Natives Olivenöl extra kann verwirrend sein, muss es aber nicht. Um zu verstehen, was dieses Elite-Olivenöl so besonders macht, müssen einige grundlegende Fakten berücksichtigt werden.


In diesem Artikel:


Natives Olivenöl extra ist die höchste Qualität des Olivenöls und unterliegt den strengsten chemischen und organoleptischen Standards.


Infolgedessen bietet natives Olivenöl extra das meiste Gesundheitliche Vorteile und ist das geschmackvollste der neun Olivenölsorten.


Natives Olivenöl extra ist auch am schwierigsten herzustellen und erfordert sowohl eine chemische als auch eine organoleptische Bewertung, was es zur teuersten Olivenölsorte macht.


Jeder, der hochwertiges natives Olivenöl extra probiert hat, weiß jedoch, dass es die ganze Mühe wert ist.



Was "extra vergine" wirklich bedeutet


Das Codex Alimentarius und Internationaler Olivenrat (IOC) – die beiden Hauptquellen der Governance über Olivenöl-Qualität – Definieren Sie natives Olivenöl extra als mit ausgezeichnetem Geschmack und Geruch.


Sein werden'Natives Olivenöl extra" muss ein Olivenöl einen Median von Mängeln aufweisen - oder den Medianwert eines der 12 Olivenöl-Defekte, die mit der größten Intensität wahrgenommen wird – als Null und der Median der Fruchtigkeit über Null (aber dazu später mehr).


Natives Olivenöl extra hat auch einen Gehalt an freien Fettsäuren, ausgedrückt als Ölsäure, weniger als 0.8 Gramm pro 100 Gramm, der niedrigste aller nicht raffinierten Olivenölsorten. (Durch den Raffinationsprozess werden freie Fettsäuren entfernt, weshalb raffinierte Olivenöle weniger enthalten.)


Generell deuten die höheren Werte der freien Fettsäuren darauf hin, dass die Triglyceride, die drei Fettsäuren an ein Glycerin-Rückgrat binden, abgebaut sind. Dies geschieht, wenn Olivenöl mit beschädigten oder kranken Früchten hergestellt wird, es zu Verzögerungen im Mahlprozess kommt, das Öl hohen Temperaturen oder anderen schlechten Lagerbedingungen ausgesetzt ist.


Während 0,8 Gramm pro 100 Gramm die höchste akzeptable Menge an freien Fettsäuren in nativem Olivenöl extra ist, haben viele der hochwertigsten nativen Olivenöle extra einen Gehalt an freien Fettsäuren, der näher an 0,3 liegt.


Neben dem Gehalt an freien Fettsäuren muss auch der Milliäquivalent-Peroxid-Sauerstoff pro Kilogramm des Öls kleiner oder gleich 20 sein. Je höher der gemessene Peroxidwert ist, desto mehr Oxidation hat bereits stattgefunden und desto weniger Zeit ist das Öl wahrscheinlich frisch.


Während die meisten Regierungen den Codex Alimentarius- und IOC-Standards folgen, lautet die Definition für natives Olivenöl extra strenger in Kalifornien, die einen Gehalt an freien Fettsäuren, ausgedrückt als Ölsäure, von weniger als 0,5 Gramm pro 100 Gramm zulässt. Die organoleptischen Anforderungen bleiben jedoch gleich.


Den Unterschied schmeckt man


Abgesehen von den chemischen Parametern wird natives Olivenöl extra auch nach dem Ausmaß seiner drei positiven Eigenschaften und dem Fehlen von fünf häufigen Mängeln beurteilt.


Die positiven Eigenschaften des nativen Olivenöls extra – Fruchtigkeit, Bitterkeit und Schärfe – werden durch eine Geschultes Verkostungspanel Verwenden Sie eine lineare Skala, um die Intensität zu bewerten.


Die Fruchtigkeit wird durch das Aroma und den Geschmack eines Öls bestimmt. Er wird oft als frisch, grün, reif und reif beschrieben.


Auf der anderen Seite wird Bitterkeit auf der Zunge wahrgenommen und ist in den meisten Lebensmitteln ein weniger begehrter Geschmack.


Sein Vorhandensein deutet jedoch darauf hin, dass ein natives Olivenöl extra aus frischen Oliven hergestellt wurde und voller Polyphenole. Wie bei bestimmten Biersorten, Schokolade und Kaffee ist Bitterkeit ein erworbener Geschmack. Eine wahre Wertschätzung des Geschmacks kommt mit der Zeit.


Das dritte positive Attribut von nativem Olivenöl extra ist die Schärfe, ein stechendes Gefühl im hinteren Teil des Rachens, das mit dem Vorhandensein von Oleocanthal, einem Polyphenol, verbunden ist. Die Schärfe, die ein ähnliches Gefühl wie Chilischoten hat, ist ebenfalls ein erworbener Geschmack.


Die Produzenten müssen diese positiven Eigenschaften bei der Herstellung eines hochwertigen nativen Olivenöls extra ausbalancieren, um ein möglichst geschmackvolles Öl herzustellen.


Neben den positiven Attributen identifizieren die Verkostungspanels auch die fünf häufigsten negativen, die vom IOC aufgeführt werden: erfroren, muffig, muffig, ranzig und weinig. Jeder dieser Mängel bedeutet, dass ein Olivenöl nicht als "extra vergine" eingestuft werden kann.

Natives Olivenöl extra mit hohem Polyphenolgehalt Der Kleine Prinz
Natives Olivenöl extra mit hohem Polyphenolgehalt Der Kleine Prinz

Erfrorene Oliven verleihen der Olivenölprobe den Geschmack von nassem Holz. Der Defekt tritt auf, wenn die Olivenbäume durch Frost beschädigt werden.


Fusty tritt auf, wenn Oliven nach der Ernte und vor dem Mahlen unsachgemäß gelagert wurden und zu gären beginnen. Fustiness kann sowohl am Geschmack als auch an einem schlammigen Gefühl erkannt werden, das sich am Boden des Behälters bildet.


Muffigkeit, die dem Olivenöl einen feuchten oder erdigen Geschmack verleiht, tritt auf, wenn Pilze oder Hefen auf Oliven wachsen, weil sie feucht gelagert werden oder wenn sie nicht gewaschen wurden.


Ranzigwerden ist ein fettes "schlecht gewordenes". Es tritt auf, wenn das Öl oxidiert wird, was bei längerer Einwirkung von Luft, Hitze oder Licht geschieht und im Laufe der Zeit auf natürliche Weise auftritt. Ranzige Öle haben ein fettiges Mundgefühl und einen wachsartigen, abgestandenen Geschmack.


Wenn Olivenöl weinartig wird, entwickelt es einen essigartigen, sauren oder sauren Geschmack. Der Defekt tritt auf, wenn die Mühlenausrüstung nicht ordnungsgemäß gereinigt wird und Olivenrückstände zu gären beginnen und Essigsäure, Ethanol und Ethylacetat bilden.


Wie wird natives Olivenöl extra hergestellt?


Natives Olivenöl extra wird mechanisch ohne Verwendung von Hitze oder chemischen Lösungsmitteln extrahiert.


Der Prozess beginnt in den Olivenhainen. Nachdem die Tagestemperaturen abgekühlt sind, ernten die Bauern ihre Oliven (von Hand oder maschinell) und bringen die Früchte sofort in die Mühle.


Niedrigere Temperaturen während der Ernte helfen Bewahren Sie die Polyphenole in nativem Olivenöl extra, so dass sich viele Bauern an heißeren Orten dafür entscheiden, nachts zu ernten.


Sobald die Oliven in der Mühle ankommen, werden die Blätter entfernt und gewaschen.

Nachdem die Oliven gewaschen sind, werden sie in die Mühle gebracht. Die meisten modernen Mühlen verwenden eine Messer-, Scheiben- oder Hammermühle, um die Oliven zu einer Paste zu mahlen. Traditionelle Mühlen verwenden immer noch Steinmühlen, aber diese sind weniger effizient.


Nach dem Zerkleinern gelangt die Olivenpaste in den Malaxer, wo sie langsam gerührt wird und sich die Öltröpfchen ansammeln. Dies ist die Phase, in der Olivenöl seine charakteristischen Aromen und Geschmacksrichtungen entwickelt.


Aus dem Malaxer wird die Paste in die Zentrifuge gebracht, um das Öl vom Wasser und Trester zu trennen – feste Abfälle, die aus Stängeln und Kernen bestehen. Traditionell geschah dies mit einer hydraulischen Presse (daher der Begriff kaltgepresst).


Nach dem ersten Zentrifugieren entscheiden sich viele Mühlen dafür, das übrig gebliebene Öl noch einmal zu zentrifugieren, um die letzten Wasser- und Tresterpartikel zu entfernen.

Von hier aus wird das Öl ausgegossen und entweder gefiltert und/oder gespeichert in Edelstahltanks unter Inertgas, das nicht reaktiv ist.


Unter der Voraussetzung, dass das Öl die oben genannten chemischen und organoleptischen Standards erfüllt, wird es als "extra vergine" eingestuft.




Warum natives Olivenöl extra so gesund ist


Die einfach ungesättigten Fettsäuren und bioaktiven Verbindungen wie Polyphenole und Vitamin E verleihen ein breites Spektrum an Gesundheitliche Vorteile von nativen Olivenölen extra die in anderen Ölen nicht vorhanden sind.


Die überwiegende Mehrheit dieser gesundheitlichen Vorteile ergibt sich aus den Polyphenolen in nativem Olivenöl extra, weshalb natives Olivenöl und raffiniertes Olivenöl nicht die gleichen gesundheitlichen Vorteile haben.


Senkung des Risikos von Herz-Kreislauf-Erkrankung und Diabetes und Krebsprävention sowie eine Reihe von Neurodegenerative Erkrankungen sind die wichtigsten gesundheitlichen Vorteile von nativem Olivenöl extra.


Es gibt jedoch auch viele andere, die von verbesserter Hautpflege und Zahnhygiene bis hin zu einer Reihe anderer Krankheiten reichen, die mit Entzündungen verbunden sind.


Diese gesundheitlichen Vorteile wurden in den letzten 60 Jahren durch Tausende von wissenschaftlichen Studien bestätigt, die von Experten begutachtet wurden.


Der unverzichtbare Leitfaden für natives Olivenöl extraDer unverzichtbare Leitfaden für natives Olivenöl extra
Sie sollten mit nativem Olivenöl extra kochen

Sie sollten mit nativem Olivenöl extra kochen


Aufgrund seiner gesunden Eigenschaften und exquisiten Geschmacksprofile sollte natives Olivenöl extra eine wesentliche Zutat in der Küche eines jeden Kochs sein. Reichlich Sterneköche Ich denke schon.


Während die meisten Verbraucher daran gewöhnt sind, Brot in natives Olivenöl extra zu tauchen oder Salate zu dressieren, gibt es viele andere hervorragende kulinarische Anwendungen.


Der Rausch des nativen Olivenöls extra Rauchpunkt – bis zu 240 ºC (475 ºF) für kurze Zeiträume und 180 ºC (355 ºF) für längere Zeiträume – eignet sich hervorragend für Backen, Grillen, Braten und Braten.


Natives Olivenöl extra ist jedoch vor allem als Veredelungsöl bekannt und eignet sich hervorragend für die Zubereitung von Eintöpfen und Suppen.


Während sich natives Olivenöl extra als wesentliche Zutat in der Speisekammer eines jeden Kochs erwiesen hat, ist es wichtig zu beachten, dass nicht alle nativen Olivenöle extra gleich hergestellt werden.


Je nach Gericht sollten Köche ein zartes, mittleres oder robustes Öl (gemessen an der Fruchtigkeit) wählen. Während einige Rezepte Geben Sie die Art des erforderlichen nativen Olivenöls extra an, es gibt einige Faustregeln fürPaarung von Speisen und nativen Olivenölen extra.


Warum natives Olivenöl extra Phenolio und Der Kleine Prinz so gesund ist
Warum natives Olivenöl extra so gesund ist

 
  • Zarte native Olivenöle extra haben die leichtesten Aromen und eignen sich am besten zum Braten und Backen. Sie eignen sich auch hervorragend, um die subtilen Aromen von Fisch und Geflügel zu ergänzen.

  • Fügen Sie eine Mittel Natives Olivenöl extra zu Suppen und Salaten mit starken Aromen für einen zusätzlichen Kick.

  • Ein robust/Intensives natives Olivenöl extra eignet sich hervorragend zum Würzen von Suppen, Eintöpfen und roten Saucen. Sie eignen sich auch hervorragend zum Verfeinern von gegrillten Gerichten mit rotem Fleisch.



14 Ansichten0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen

Comments

Rated 0 out of 5 stars.
No ratings yet

Add a rating
bottom of page