top of page

Wie natives Olivenöl extra die kognitive Gesundheit verbessern kann

Aktualisiert: 7. Feb.


Wie Olivenöl die kognitive Gesundheit verbessern kann
Wie Olivenöl die kognitive Gesundheit verbessern kann

Auburn-Forscher fanden heraus, dass extra natives Olivenöl die Gehirngesundheit und das Gedächtnis bei Personen mit leichter kognitiver Beeinträchtigung verbessert


Eine am 14. März 2023 veröffentlichte Studie ergab, dass der Verzehr einer Mittelmeerdiät das Risiko einer Person, an Demenz zu erkranken, unabhängig vom genetischen Risiko verringert.


Über 60.000 Teilnehmer im Alter zwischen 40 und 69 Jahren im Vereinigten Königreich wurden durchschnittlich 9,1 Jahre lang beobachtet. Es wurde festgestellt, dass Menschen, die sich mediterran ernähren, ein um schätzungsweise 23 % geringeres Risiko haben, an Demenz, einschließlich der Alzheimer-Krankheit, zu erkranken.


„Die wichtigste Botschaft dieser Studie ist, dass selbst bei Personen mit einem höheren genetischen Risiko der Verzehr einer eher mediterranen Ernährung die Wahrscheinlichkeit einer Demenzentwicklung verringern könnte“, sagte der Hauptautor der Studie, Oliver Shannon, Dozent für Humanwissenschaften Ernährung und Altern an der Newcastle University. [2]


Die Teilnehmer wurden hinsichtlich ihrer Einhaltung der Mittelmeerdiät bewertet. Laut Shannon aus Newcastle sollte der wöchentliche Verzehr Folgendes umfassen, um den perfekten Mittelmeerdiät-Score zu erreichen:

  • Olivenöl als Hauptspeisefett.

  • 2 oder mehr Portionen Gemüse pro Tag.

  • 3 oder mehr Portionen Obst pro Tag.

  • Weniger als 1 Portion rotes/verarbeitetes Fleisch pro Tag.

  • Weniger als 1 Portion Butter, Margarine oder Sahne pro Tag.

  • Weniger als 1 zuckerhaltiges Getränk pro Tag.

  • 3 oder mehr Portionen Hülsenfrüchte wie Bohnen, Linsen oder Erdnüsse pro Woche.

  • 3 oder mehr Portionen Fisch pro Woche.

  • Weniger als 2 Portionen Süßigkeiten oder Gebäck pro Woche.

  • 3 oder mehr Portionen Nüsse pro Woche.

  • Mehr weißes Fleisch als rotes Fleisch in der Ernährung.

  • 2 oder mehr Portionen einer Tomatensauce pro Woche.


Die neue Forschung ergänzt die zunehmenden Beweise dafür, dass die mediterrane Ernährung das Demenzrisiko sogar bei Menschen beeinflussen kann, die aufgrund ihrer Gene einem höheren Risiko ausgesetzt sind, sagte Dr. Thomas Wisniewski, Professor für Neurologie, Pathologie und Psychiatrie und Direktor des Instituts Alzheimer-Forschungszentrum und Zentrum für kognitive Neurologie an der NYU Langone. „Diese Studie mit wirklich guten Zahlen und einer ziemlich beträchtlichen Effektgröße zeigt, dassTatsächlich ist es hirnschützend, eine mediterrane Diät einzuhalten“, Sagte Wisniewski (Hervorhebung hinzugefügt). „Das sind positive Nachrichten und sicherlich etwas, das jeder relativ leicht umsetzen kann. Es sind also gute Nachrichten.“[2]






Olivenöl dient nicht nur der Vorbeugung


Anfang dieses Monats veröffentlichte das Harrison College of Pharmacy der Auburn University in der Fachzeitschrift „Nutrients“ eine Studie, die zeigt, dass sowohl normales Olivenöl als auch natives Olivenöl extra positive Auswirkungen auf Personen haben können, die bereits an Demenz leiden. Das Team untersuchte 6 Monate lang 25 Teilnehmer mit leichter kognitiver Beeinträchtigung. Die Hälfte der Teilnehmer konsumierte sechs Monate lang täglich drei Esslöffel Olivenöl, die andere Hälfte konsumierte die gleiche Menge natives Olivenöl extra. Mithilfe kognitiver Tests, Bluttests und MRT-Scans wurde festgestellt, dass sowohl Olivenöl als auch natives Olivenöl extra die kognitiven Funktionen verbesserten. Die Blutuntersuchungen zeigen, dass sowohl Olivenöl als auch natives Olivenöl extra einen positiven Einfluss auf die Verarbeitung und Beseitigung von Beta-Amyloid haben, das an der Alzheimer-Krankheit beteiligt ist.[3]


Interessanterweise deuten die Ergebnisse darauf hin, dass zumindest ein Teil der kognitiven Vorteile des Verzehrs von Olivenöl auf Ölsäure zurückzuführen ist, die in beiden Olivenölsorten vorherrscht. MRT-Scans zeigen, dass natives Olivenöl extra den zusätzlichen Vorteil hatte, die Funktion der Blut-Hirn-Schranke und die funktionelle Konnektivität zwischen verschiedenen Gehirnbereichen zu verbessern.


„Diese Ergebnisse sind aufregend, weil sie die gesundheitlichen Vorteile von Olivenöl gegen die Alzheimer-Krankheit unterstützen“, sagte die leitende Forscherin Amal Kaddoumi. „Basierend auf den Ergebnissen dieser Studie und früheren präklinischen Studien von uns und anderen können wir schlussfolgern, dass die Zugabe von Olivenöl zu unserer Ernährung ein gesundes Gehirn erhalten und die Gedächtnisfunktion verbessern könnte.“[4]








33 Ansichten0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen

Comments

Rated 0 out of 5 stars.
No ratings yet

Add a rating
bottom of page