top of page

Die antioxidativen Eigenschaften von Olivenöl

Aktualisiert: 17. Mai 2022

Was sind Antioxidantien und oxidativer Stress?

Die antioxidativen Eigenschaften von Olivenöl
Die antioxidativen Eigenschaften von Olivenöl

Oxidation ist ein Prozess, der nicht nur bei der Ölförderung stattfindet, sondern auch in unserem eigenen Körper. Im Körper finden ständig Reaktionen statt, die zur Bildung von freien Radikalen (Peroxidantien) führen. Freie Radikale richten in der Regel keine großen Schäden an, dank des Schutzes durch Antioxidantien, die bis zu einem gewissen Grad helfen, das Gleichgewicht zu halten. Wird das Gleichgewicht jedoch gestört, entsteht „oxidativer Stress“, der zur Verschlechterung der normalen Zellfunktionen bis hin zum Zelltod führt.


Oxidation ist ein komplexes, grundlegendes Phänomen im Prozess der Zellalterung. Die Lipid- oder Fettperoxidation ist tendenziell proportional zur Anzahl der Doppelbindungen in einer Verbindung, was erklärt, warum Ölsäure wenig anfällig für Oxidation ist.


Zellmembranen enthalten eine große Menge an Fett und Cholesterin und ihre Zusammensetzung hängt von der Ernährung ab. Wenn die Ernährung viel Olivenöl enthält, sind die Zellen widerstandsfähiger gegen Oxidation, sie verschlechtern sich nicht so stark und altern langsamer.


Ungefähr 1,5 % des Olivenöls besteht aus der unverseifbaren Fraktion, die Antioxidantien enthält. Natives Olivenöl enthält die größten Mengen dieser Stoffe und anderer Nebenbestandteile.


ANTIOXIDANTIEN IN OLIVENÖL


Vitamin E (alpha-Tocopherol), Carotinoide und phenolische Verbindungen (einfache Phenole wie Hydroxytyrosol und komplexe Phenole wie Oleuropein) sind allesamt Antioxidantien, deren Aktivität in vitro und kürzlich in vivo nachgewiesen wurde, was weitere Vorteile bei der Vorbeugung bestimmter Krankheiten offenbart auch des Alterns.


Der Phenolgehalt von Olivenölen variiert je nach den klimatischen Bedingungen im Anbaugebiet, dem Zeitpunkt der Ernte und dem Reifegrad der Oliven bei der Ernte. Auch die Ölförderung und die Lagerungsmethoden haben einen Einfluss. Phenole haben unzählige biologische Eigenschaften, zum Beispiel hemmt Hydroxytyrosol die Thrombozytenaggregation und wirkt entzündungshemmend und Oleuropein fördert die Bildung von Salpetersäure, die ein starker Vasodilatator ist und eine starke antibakterielle Wirkung ausübt.


Oxidierte LDLs sind bekanntermaßen atherogen, und hier kommt Olivenöl ins Spiel, da es eine vorteilhafte, schützende Wirkung gegen die LDL-Oxidation hat. Darüber hinaus stärkt es auch andere Zellen im Körper gegen die toxischen Wirkungen von Oxidantien.


Der hohe Gehalt an Antioxidantien in der mediterranen Ernährung scheint wesentlich zu ihrer Wirkung auf die Langlebigkeit beizutragen.


Diese Antioxidantien sind in frischem Obst und Gemüse enthalten. Da es das einzige Öl ist, das aus einer Frucht gewonnen wird, enthält Olivenöl eine Vielzahl von Substanzen, Antioxidantien und Vitaminen, die ihm einen zusätzlichen Nährwert verleihen.


Die Erklärung für diesen hohen Gehalt an Antioxidantien liegt wahrscheinlich darin, dass die Olive, da sie der Luft ausgesetzt ist, sich gegen Sauerstoff wehren muss. Es synthetisiert daher eine größere Menge an Antioxidantien, die in das Öl übergehen.


Natives Olivenöl, also nicht raffiniertes oder industriell behandeltes Olivenöl, ist besonders reich an diesen Stoffen und wirkt stark antioxidativ, schützt vor Schäden durch freie Radikale (Scavenger-Aktivität) und vor Krebsentstehung.

33 Ansichten0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen

Comments

Rated 0 out of 5 stars.
No ratings yet

Commenting has been turned off.
bottom of page