Olivenöl-Erntedatum vs. Mindesthaltbarkeitsdatum

Aktualisiert: 8. Feb.


Olivenöl-Erntedatum Mindesthaltbarkeitsdatum

Olivenöl kann zusätzlich zu einem Mindesthaltbarkeitsdatum ein Erntedatum angeben. Was ist der Unterschied und wie sollten Sie diese Informationen verwenden?


Sie haben es schon einmal gehört. Olivenöle und Weine sind ähnlich darin, wie sie für ihre unterschiedlichen Aromen, geografischen Ursprünge und Sorten geschätzt werden können und wie sie mit Lebensmitteln kombiniert werden. Aber es gibt einen entscheidenden Unterschied. Weine können viele Jahre halten und werden im Allgemeinen mit zunehmendem Alter besser. Das ist bei Olivenölen nicht der Fall. Die Aromen eines nativen Olivenöls extra werden mit der Zeit weicher. Wenn Sie ein Fan von vollmundigen Ölen sind, war für Sie gestern ein Olivenöl immer besser.


Was müssen Sie also wissen, wenn Sie ein Öl auswählen? Berücksichtigen Sie eventuelle Angaben auf der Flasche bezüglich Erntedatum und Mindesthaltbarkeitsdatum.


Das Erntedatum ist der Zeitpunkt, an dem die Oliven von den Bäumen gepflückt wurden.

Das Mindesthaltbarkeitsdatum des Olivenöls (oder Mindesthaltbarkeitsdatum oder Mindesthaltbarkeitsdatum usw.) ist eine Berechnung des Herstellers/Abfüllers des Olivenöls, wie lange das Olivenöl unter guten Lagerbedingungen haltbar ist ab dem Datum der Abfüllung.

Ein Erntedatum auf einem Etikett kann eine wichtige Information für Olivenölunternehmen und Verbraucher sein. Das Fehlen eines Erntedatums weist jedoch nicht auf mangelnde Qualität hin. Ein Unternehmen kann aus einer Reihe legitimer Gründe entscheiden, kein Erntedatum auf dem Etikett anzugeben.


Wenn beispielsweise ein im Oktober hergestelltes Produkt ein Jahr später im November noch im Regal steht, kann ein Verbraucher denken, dass das Öl zu alt ist, und sich für etwas anderes entscheiden – obwohl das Öl möglicherweise noch ein weiteres Jahr in guter Qualität haltbar ist links. (In der Tat könnte ein Einzelhändler zögern, neue Produkte von diesem Unternehmen zu kaufen, wenn Öl aus der vorherigen Ernte noch im Regal steht.)


Ein weiterer Grund kann sein, dass der Hersteller Öle mit unterschiedlichen Erntedaten verpackt hat, was unterschiedliche Monate und/oder sogar Jahre bedeuten kann, da die Ernte an einem bestimmten Ort über einige Monate andauern kann und zu unterschiedlichen Jahreszeiten in verschiedenen Hemisphären stattfindet. Bei solchen Olivenölen – die offensichtlich nicht „im Gut produziert“ sind und die sparsameren nativen Olivenöle extra für den Alltag umfassen, die Sie im Supermarkt finden – kann die Angabe mehrerer Erntedaten kompliziert und verwirrend sein.


Während also das Erntedatum relevant sein kann, ist das „Mindesthaltbarkeitsdatum“ immer die entscheidende Information, die Verbraucher beim Kauf eines Olivenöls wissen müssen. Hier müssen sich die Hersteller zum Schutz der Verbraucher nach besten Kräften bemühen, die Haltbarkeit des Öls zum Zeitpunkt der Abfüllung abzuschätzen. Das bedeutet, dass Variablen wie Erntedatum(e), Lagerbedingungen vor dem Abfüllen, die physikalisch-chemischen Eigenschaften des Öls, die Opazität der Verpackung und der voraussichtliche Versand/Lagerung vor dem Kauf durch den Verbraucher berücksichtigt werden müssen.


Obwohl die Methoden zur Schätzung der Haltbarkeit besser werden, sind sie leider nicht perfekt. Als allgemeine Regel und gemäß den Standards des International Olive Council und den Anforderungen des NAOOA-Kennzeichnungsleitfadens sollte das „Mindesthaltbarkeitsdatum (MHD)“ nicht länger als 2 Jahre ab dem Datum der Abfüllung liegen. In vielen Fällen sollte die MHD jedoch geringer sein.


Unabhängig vom Ernte- oder Mindesthaltbarkeitsdatum ist es auch wichtig zu wissen, dass nach dem Öffnen der Ölflasche alle Wetten abgeschlossen sind und Sie versuchen sollten, die Flasche innerhalb von 2-3 Monaten zu verbrauchen.

13 Ansichten

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen